Leuchtturm


Stand: 12.01.2015  
Helgoland - Anreise

Anreise

Je nach Ort, Zeit, Geld und Spaß gibt es drei Möglichkeiten nach Helgoland zu kommen:


Mit dem Schiff

Von Büsum aus in der Sommersaison mit der MS "Lady von Büsum" von der Reederei Rahder. Die Abfahrt ist täglich um 09:15 Uhr ab Ankerplatz / Fischerkai, Rückkehr so gegen 18:45 Uhr. Man hat drei bis vier Stunden Inselaufenthalt.

Auch von Büsum aus fährt in der Sommersaison die MS "Funny Girl" von der Reederei Cassen Eils. Die Abfahrt ist täglich um 09:30 Uhr ab Büsum/Helgolandkai (Hafenbecken 3), die Rückkehr ist so gegen 18:30 Uhr. Man hat garantiert 4 Stunden Inselaufenthalt.
 
Die MS "Funny Girl" ist das größere Schiff mit einem Anti-Schaukel-System.

Ab Bremerhaven fährt man in der Sommersaisson MS "Fair Lady" von der Reederei Cassen Eils. Die Abfahrt ist täglich um 09:30 Uhr ab "Neuer Hafen", die Rückkehr ist um 19:00 Uhr. Man hat dreieinhalb Stunden Inselaufenthalt.

Ab Cuxhaven fährt das ganz Jahr über mit der MS "Atlantis" von der Reederei FRS. Die Abfahrt ist in den Sommermonaten täglich um 10:30 Uhr ab Cuxhaven (Fährhafen), die Rückkehr ist so gegen 18:30 Uhr. Man hat dreieinhalb Stunden Inselaufenthalt.
 



Mit dem Katamaran

Von Hamburg aus und nur während der Sommersaison mit dem HSC "Halunder Jet" der Reederei FRS.
Die Abfahrt ist täglich um 09:00 Uhr ab "Landungsbrücken 3/4", die Rückkehr ist so gegen 20:15 Uhr. Man hat etwa dreieinhalb Stunden Inselaufenthalt. Der Katamaran legt im Südhafen an, das Ausbooten entfällt.

Von Wedel aus und nur in der Sommersaison mit dem HSC "Halunder Jet" der Reederei FRS.
Die Abfahrt ist täglich um 09:40 Uhr ab "Willkomm Höft", die Rückkehr ist so gegen 19:30 Uhr. Man hat etwa dreieinhalb Stunden Inselaufenthalt. Der Katamaran legt im Südhafen an, das Ausbooten entfällt.

Von Cuxhaven aus und ebenfalls nur während der Sommersaison mit dem HSC "Halunder Jet" der Reederei FRS. Die Abfahrt ist immer täglich um 11:30 Uhr ab Cuxhaven (Alte Liebe), die Rückkehr ist so gegen 17:45 Uhr. Man hat etwa dreieinhalb Stunden Inselaufenthalt. Der Katamaran legt im Südhafen an, das Ausbooten entfällt.

Alle diese Angaben erfolgen ohne Gewähr. Für Sonderangebote, exakte Preise und Abfahrtzeiten besucht bitte immer die entsprechenden Webseiten.

Bitte berücksichtigt bei Euren Kalkulationen eventuell auch noch die Kosten für gebührenpflichtige Parkplätze.





Mit dem Flugzeug

Gerade im Frühjahr, im Herbst und im Winter hat die Anreise mit dem Flugzeug einen großen Vorteil: Wenn der Katamaran und die Schiffe aufgrund von zu hohem Wellengang nicht mehr fahren, starten und landen die Flugzeuge immer noch. Der Flughafen von Helgoland befindet sich auf der vorgelagerten Düne. Solange Nebel die Sicht für die Piloten nicht behindert und die Dünenfähre noch fahren kann / darf um Gäste und Flugpassagiere zu befördern, wird der Flugverkehr aufrecht erhalten.
 
Aufgrund des kleinen Gepäckraums beträgt das Freigepäck leider nur maximal zehn Kilogramm pro Person. Die Mitnahme von Übergepäck und Sperrgepäck ist nur nach Absprache möglich. Einchecken sollte man etwa 30 Minuten vor dem Abflug.

Die OFD (Ostfriesischer-Flug-Dienst GmbH) fliegt täglich mit einer 10sitzigen Britten Norman Islander in nur 20 Minuten von Büsum nach Helgoland. Von Bremerhaven aus fliegt die ODF in nur 25 Minuten nach Helgoland.
 
Die OLT berechnet eine Übergepäckgebühr von 1 Euro pro Kilo und Strecke. Bitte meldet Euer Übergepäck möglichst gleich bei der Buchung an (max. Gewicht pro Gepäckstück 25 Kg). Mehrgepäck kann nur befördert werden, wenn ausreichend Stauraum im Flugzeug zu Verfügung steht. Aufgrund der begrenzten Plätze empfehle ich eine rechtzeitige Reservierung.
 
Weitere Informationen und Buchungen unter Tel. 0471 - 771-88.


Von Hamburg aus erfolgen seit Oktober 2012 keine Linienflüge mehr nach Helgoland.


Diese Angaben erfolgen ohne Gewähr. Für Sonderangebote (Last Minute), exakte Preise und Fahrplanänderungen besucht bitte immer die entsprechenden Webseiten.

Mein Tipp: Die eingesetzte Britten-Norman BN-2 Islander hat zwei Propellermotoren und ist ein Mehrzweckflugzeug ohne besonderen Komfort. Man sitzt zwischen den sehr lauten Triebwerken, eine Unterhaltung ist ohne schreien unmöglich und Ohropax in den Ohren macht das Fliegen gleich sehr viel angenehmer...


»Zurück«