Leuchtturm


Wie weit kann man auf Helgoland sehen?

Die maximale horizontale Entfernung, in der man noch ein dunkles Objekt am Horizont vor einem hellen Himmel sehen kann, wird als Sichtweite oder Sicht bezeichnet.

Die Sichtweite wird durch die Faktoren Erdkrümmung, Niederschläge, Nebel & Dunst oder Luftverschmutzung beeinträchtigt. Bei ganz klaren Verhältnissen begrenzt nur die Krümmung der Erde und die Höhe des Betrachters zu dem zu betrachtenden Objekt die maximale Sichtweite.

Die Formel für die Sichtweite lautet:

(Quelle: Wikipedia)

'Höhe1' ist die Höhe des Betrachters und 'Höhe2' die Höhe des zu betrachtenden Objekts, wobei die Reihenfolge in der Formel allerdings keine Rolle spielt...

Steht mal also auf der Düne am Strand und erblickt ein Schiff am Horizont, bei dem ein Teil des Rumpfs schon durch die Erdkrümmung verdeckt ist (angenommen 5 Meter sind vom Horizont verdeckt), und man selbst eine Blickhöhe von etwa 1,60 Metern hat (1,80 Meter Körpergröße), so ist das Schiff nach dieser Formel etwa 13,5 Kilometer entfernt.


Quelle: Wikipedia, Fotograf: Anton

Bei sehr guter Fernsicht kann man sogar von der Düne aus den Fernsehturm von Cuxhaven sehen. Allerdings darf man dazu nicht direkt am Strand stehen, sondern etwas erhöht. Im "Archiv 2009" auf der Webseite Düne 1 (bitte im Archiv 2009 den 8. August wählen, leider ist ohne Trick kein Direktlink möglich) sind dazu zwei Fotos sehen, auf denen man den weißen Fernsehturm schwach erkennen kann.

Der Turm wurde ziemlich genau auf Meereshöhe gebaut, ist 230 Meter hoch und ziemlich genau 62 Kilometer von der Düne und Helgoland entfernt. Wenn man auf der Hafenmole des Dünenhafens steht, befinden sich die Augen etwa in 5,60 Metern Höhe. Nach der Formel kann man dort bei bester Fernsicht etwa 45 Meter vom Fernsehturm sehen, steht man jedoch am Südstrand, sind über dem Horizont theoretisch knapp 15 Meter von der schmalen Spitze zu sehen, sehr wenig um selbst bei bester Sicht etwas zu erkennen.

Die folgenden zwei fantastischen 6-Megapixel-Fotos stammen von Maren Lohmeyer von www.hausneptun.de. Sie wurden am 27.11.2007, um 09:16 Uhr, vom Oberland, vom Falm aus, genau vor dem Restaurant "Zum Hamburger" gemacht. Maren hat sie mir dankenswerter Weise für diese Seite zur Verfügung gestellt.


aufgenommen mit einer "Nikon Coolpix S4", ISO 50, Brennweite 85 mm, unbearbeitet, nur von 2816 x 2112 Pixel auf 700 x 525 Pixel verkleinert



Ein Ausschnitt in der Originalauflösung. (bitte anklicken für Bild in Originalgröße)


aufgenommen mit einer "Nikon Coolpix S4", ISO 50, Brennweite 270 mm, unbearbeitet, nur von 2816 x 2112 Pixel auf 700 x 525 Pixel verkleinert



Ein Ausschnitt in der Originalauflösung. (bitte anklicken für Bild in Originalgröße)


Man kann von dem 230 Meter hohen Fernsehturm etwa 145 Meter sehen (ich habe die Pixel ausgezählt), bei 63 Kilometer Abstand hat Maren also das Bild in ca. 45 Meter Höhe aufgenommen.

Mittlerweile hatte ich auch schon mehrfach die Gelegenheit tolle Fernsichtaufnahmen zu machen. Die drei folgenden Bilder stammen vom 9. Juli 2011, aufgenommen habe ich sie vom Aussichtspunkt "Berliner Bär".


Auch bei Nacht ist es sogar möglich den Fernsehturm zu sehen, allerdings nur mit Hilfe eine Langzeitbelichtung der Kamera. Dieses Bild ist eine Zufallsaufnahme, denn ich habe mehr oder weniger wahllos die parkenden Schiffe am Horizont mittels Langzeitaufnahme abgelichtet und wollte mir die Ergebnisse dann auf dem Laptop in groß ansehen. Erst am Laptop entdeckte ich dann das ganz schwache Abblid des "Friedrich-Clemens-Gerke-Turm" rechts neben dem Frachter.


Was ich hier links hinter dem 199 Meter langen Frachtschiff NAVARRA fotografiert habe, weiss ich leider nicht genau. Es könnte sich um die drei Leuchttürme auf der 43 Kilometer entfernten ostfriesischen Insel Wangerooge handeln. Links würden wir dann das Leuchtfeuer Wangerooge Westturm sehen, rechts daneben der kleine weiße Strich wäre in diesem Fall das Leuchtfeuer Wangerooge, der alte Leuchtturm, und das rechts wäre dann folgerichtig das Leuchtfeuer Wangerooge, der neuer Leuchtturm.


Ohne ein Objekt am Horizont beträgt die Sichtweite am Strand nur knapp 5 Kilometer (Augenhöhe 1,60 Meter). Vom Oberland vom Pinneberg aus kann man die Horizontlinie in knapp über 30,5 Kilometer Entfernung sehen (61,3 Meter Berghöhe, 1,60 Meter Augenhöhe bei einer Körpergröße von 1,80 Meter).

Entdeckt man vom Pinneberg aus am Horizont ein Schiff, und nehmen wir an, dass wieder ungefähr 5 Meter vom Rumpf durch die Erdkrümmung verdeckt sind, ist das Schiff etwa 40 Kilometer entfernt.

Vom etwa 45 Meter hohen Klippenrandweg beträgt die Sichtweite zur Horizontlinie etwa 26 Kilometer, Schiffe sind von dort aus noch bis in eine Entfernung von etwa 38 Kilometern zu sehen.


Von einem Besucher meiner Homepage (hallo Hans :) ) wurde nun die interessante Frage aufgeworfen, ob man von Helgoland aus den Leuchtturm Westerheversand - oder umgekehrt von dort aus auch Helgoland - sehen könnte.

Der Leuchtturm von Westerhever ist laut Wikipedia 40 Meter hoch, und steht auf einer 4 Meter hohen eigens für den Turm aufgeschütteten Warft. Die Feuerhöhe beträgt 41 Meter über dem Meeresspiegel (Normalnull, also dem mittleren Wasserspiegel). Er ist laut Google Maps 53,5 Kilometer von Helgoland (Oberland, Falm) entfernt. Nach der o.a. Formel könnte man vom Falm auf Helgoland in 45 Metern Höhe den Leuchtturm bis in eine maximal Entfernung von 51 Kilometern sehen. Erst vom 35,1 Meter hohen helgoländer Leuchtturm aus (82 Meter Feuerhöhe) kann man ungefähr 22 Meter von dem 44 Meter hohen Turm (40 Meter plus 4 Meter Warft) sehen.

Um den Leuchtturm vom Falm aus sehen zu können, ist er etwa 8 Meter zu klein - vorausgesetzt drei Meter über dem Horizont würden dann ausreichen, um ihn bei klarer Sicht auf eine Entfernung von 53,5 Kilometern ausmachen zu können.

Durch die indirekte Sichtbarkeit (durch die Streuung des Lichts an den Schwebeteilchen in der Luft und direkt über dem Wasser) ist aber bei guten Sichtverhältnissen in der Nacht oder bei Dämmerung der Lichtschein vom Leuchtturm Westerheversand vom Helgoländer Oberland aus zu sehen.


Umgekehrt kann man übrigens vom Westerhever Leuchtturm aus bei klarer Sicht etwa 28 Meter vom Helgoländer Leuchtturm sehen.


Am 27.04.2013 erhielt ich von Stefan Z. eine nette eMail mit einem Bild, welches die Sicht auf Helgoland von Cuxhaven aus zeigt. Er hat am 3. April von Cuxhaven Duhnen aus ein Foto mit 200 mm Brennweite gemacht und auf dieser Aufnahme ist Helgoland aufgrund der trockenen glasklaren Luft überraschend gut zu erkennen.

"Im Anhang das besagte Bild im Original jpg Format mit exif Infos - Canon EOS 1100D mit Tamron 18-200, ISO 400, Blende 8, volle Brennweite auf einem Mülleimer als provisorisches Stativ gestützt. Wenn Du es vergrösserst, ist Helgoland rechts der Bildmitte neben dem Vogelwärterhäuschen von Scharhörn und der Rettungsbake gut zu erkennen."



Hier ein Ausschnitt aus der Originalaufnahme.



Duhnen ist ein Nordseeheilbad nord-westlich von Cuxhaven, direkt an der Küste. Die Entfernung zu Helgland beträgt fast exakt 58 Kilometer.
Dieses Foto ist wirklich beachtlich. Nimmt man an, dass wir auf dem Bild ungefähr 35 Höhenmeter von Helgoland sehen können (also 10 Meter durch die Erdkrümmung verdeckt sind), dann muss sich die Kamera gemäß der o.a. Formel in etwa 7,50 Metern Höhe befunden haben.

Vielen Dank lieber Stefan, dass Du diese Aufnahme meiner Hompage zur Verfügung stellst!

Am 04. Januar 2014 erhielt ich eine sehr nette eMail von Rainer. Rainer ist Leiter der Schutzstation Wattenmeer am Leuchtturm Westerhever und hat ein kleines Fotoarchiv zum Wandel der Landschaft rund um den Turm. Passend zu meiner Seite über die Sichtweite möchte er uns ein paar Fata Morgana-Fotos von St. Peter-Ording mit dem Blick auf Helgoland zur Verfügung stellen. Diese hatte er mal für das neue Nationalpark-Haus in SPO unter der Fragestellung "Wie weit kann man vor SPO sehen?" zusammengestellt.

Hier geht es zu der Unterseite "Helgoland vom Festland gesehen"

Lieber Rainer, ich bin schwer beeindruckt von Deinen tollen Aufnahmen. Besten Dank, dass Du mir diese Bilder mit den Erklärungen überlassen hast.


»Zurück«